Gefallen Dir unsere Beiträge? Hier kannst Du kostenlos unseren Blog abonnieren.

Die Coerver-Methode, Teil 1 - Wiel Coerver

Bild: 008_intro.jpg

"1 x sehen ist besser als 1000 x hören" - Trainerlegende Wiel Coerver im aktiven Einsatz

Viele Fussballertrainer und -spieler sind sich nicht im Klaren über den enormen Einfluss und den zur damaligen Zeit genialen Gedanken des Niederländers Wiel Coerver. So wird Wiel Coerver auch als der "Albert Einstein des Fussballs" bezeichnet.

Infos zu Wiel Coerver

Wiel Coerver wurde am 3. Dezember 1924 in Kerkrade geboren. Mit der nach ihm benannten Coerver Methode war er einer der wegweisenden Trainer für den modernen Fussball und war mit seinen Gedanken seiner Zeit um Jahre voraus. Eine Vielzahl an Trainingsübungen, die noch heute im Fussball genutzt werden, bauen auf den Übungen von Wiel Coerver auf oder werden sogar eins zu eins übernommen, ohne dass sich Trainer darüber im Klaren sind, dass sie Übungen von Wiel Coerver nutzen.

Coerver spielte als Profi u. a. bei Rapid JC, dem heutigen Verein Roda JC Kerkrade, und gewann mit diesem Verein 1956 die niederländische Meisterschaft. Drei Jahre später begann Wiel Coerver seine Trainerlaufbahn und konnte 1974 mit Feyenoord Rotterdam sowohl die Meisterschaft als auch den UEFA-Pokal gewinnen. Einige Spieler seiner Mannschaft scheiterten im selben Jahr bei der Weltmeisterschaft 1974 erst im Finale an der deutschen Fussballnationalmannschaft.

Neben Sparta Rotterdam und Go Ahead Eagles war er auch bei Roda JC Kerkrade tätig, für die er bereits als Spieler wirkte. Durch die nach Wiel Coerver benannte Trainingsmethode Coerver-Coaching © wurde er weltweit bekannt. Die Coerver-Methode ist neben der Zeister-Vision eine der beiden grossen Trainingsmethoden in den Niederlanden, die ohne Zweifel zu den führendsten Nationen im Fussball gehören. Die Idee der Zeister-Vision geht dabei in Richtung "Strassenfussball", wo die Entwicklung der Spieler durch Spielformen mit dem impliziten Lernansatz vorangetrieben werden soll. Nichtsdestotrotz setzt auch die Zeister-Vision neben einem optimalen Fussball auch auf viele Wiederholungen und das richtige Coaching. Wiel Coerver ging damals einen neuen und eigenen Weg.

Coervers' Ansatz

"Look at the best, learn from the best, be the best"

Wiel Coerver entwickelte seine Trainingsmethoden in den 1970er-Jahren, als ihm auffiel, dass die individuelle Klasse der Spieler immer mehr abnahm und die Trainingsinhalte der damaligen Zeit nicht dafür sorgten, die Spieler individuell zu verbessern. Dabei kommen doch die Leute wegen den atemberaubenden Dribblings à la Maradonna oder den Geistesblitzen eines Johan Cruyff in die Stadien.

Nach Wiel Coerver haben alle Weltklassespieler zwei Gemeinsamkeiten:

  • Weltklassespieler sind extrem stark im 1vs1
  • Weltklassespieler sind grosse Persönlichkeiten

Hauptziel der Coerver-Methode ist es also, dass Fussballer die Fertigkeiten von Weltklassespielern üben und zu Persönlichkeiten heranwachsen. Wiel Coerver analysierte dafür in jahrelanger Arbeit die Bewegungen und das Verhalten der Weltstars und brach diese in verschiedene Schwierigkeitsstufen herunter und entwickelte daraus Trainingsprogramme für unterschiedliche Alters- und Entwicklungsstufen.

Nach Wiel Coerver muss ein Spieler zuerst perfekt im 1vs1 sein, bevor, dieser Spieler gruppen- und mannschaftstaktische Massnahmen übt. 1983 traf Wiel Coerver auf die beiden Fussballtrainer Alfred Galustian und Charlie Cook, die sofort von seinen Methoden begeistert waren und entwickelten gemeinsam die Coerver-Methode, die sich schnell auf der ganzen Welt durch Kurse, Bücher, DVDs und weiteres Lehrmaterial verbreitete. Mehr Infos und Lehrmaterial findest du unter www.coerver.com.