Gefallen Dir unsere Beiträge? Hier kannst Du kostenlos unseren Blog abonnieren.

Fußballspezifische Life Kinetik

Bild: Life Kinetik.jpg
"Eines der spannendsten Dinge, die ich in den letzten Jahren in meinem Job entdeckt habe" (Jürgen Klopp, Trainer FC Liverpool)

Fußballspezifische Life Kinetik

Was ist Life Kinetik?

Unter Life Kinetik versteht man ein spielerisches Training des Gehirns, welches mit nicht alltäglichen koordinativen, kognitiven und visuellen Aufgaben gefördert wird. Dabei gilt das Prinzip: Bewegungen ausführen, während gleichzeitig das Gehirn gefordert wird. Diese Art von Training schafft neue Verbindungen zwischen den Gehirnzellen und ermöglicht so, das "schlummernde" geistige Potenzial zu wecken. Je mehr Vernetzungen im Gehirn angelegt sind, desto höher ist die Leistungsfähigkeit, Flexibilität und Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gehirns. Die positiven Ergebnisse des Trainings sind unter anderem Stressreduzierung, Verbesserung der Aufmerksamkeit, Verbesserung der Handlungsschnelligkeit und vieles mehr.

Life Kinetik im Fußball?

Fußball ist eine der komplexesten Sportarten überhaupt. Bedingt durch die große Anzahl von Spielern, das ausgedehnte Spielfeld und die Tatsache, dass es mit den relativ schwierig zu steuernden Beinen gespielt wird, stellt das Spiel enorme Ansprüche an die vier Hauptkomponenten Technik, Taktik, Kondition und Persönlichkeit.

Da sich keine einzige Spielsituation jemals wieder auf die exakt gleiche Weise wiederholen wird, braucht es ein hohes Maß an Spielintelligenz, um Situationen mit der richtigen Entscheidungsqualität lösen zu können. Im Fußball heißt es also: Der Spieler sollte auf der Basis seiner Sinne schnellstmöglich erkennen, dass es beispielsweise sinnvoll ist durch Umspielen eines Gegenspielers eine Überzahlsituation zu schaffen. Nun sollte der Spieler auch möglichst viele Möglichkeiten zur Lösung dieser Aufgabe nicht nur gespeichert, sondern vor allem auch parat haben, also diverse Ausspielbewegungen wie z.B. Übersteiger, Rivelino usw. Schließlich entscheidet der Spieler, welche dieser Möglichkeiten in diesem Augenblick die erfolgversprechendste ist, und setzt diese dann möglichst rasch und mit größtmöglicher Präzision durch.


Ein Fußballer profitiert daher in erster Linie von einer ausgezeichneten visuellen Wahrnehmung, Life Kinetik trainiert das gesamte visuelle System:

  • Die innere und äußere Augenmuskulatur, damit die Augen kontinuierlich in alle Richtungen bewegt und in den Endstellungen gehalten werden können. Das ist eine wichtige Voraussetzung dafür, dass die Flugkurve des Balls eingeschätzt wird und gleichzeitig der Gegner nicht aus den Augen verloren wird.
  • Die Sehrinde, welche die von den Augen gesendeten Signale schnellstmöglich in größtmöglichem Umfang verarbeiten soll. Hier entscheidet sich, ob viele Dinge gleichzeitig wahrgenommen werden können,  sprich ob ein Spieler eine gute Übersicht hat oder nicht.
  • Ein Zusatzbaustein ist das Training des Augendominanzverhaltens. Mithilfe einer Augenklappe, mit der das dominante Auge abgedeckt wird, werden die Differenzen zwischen den beiden Augen reduziert und somit die Einschätzung von Entfernungen und Geschwindigkeit verbessert.


Die Statistiken zeigen, dass das Fußballspiel immer schneller wird. Das bedeutet auch, dass der Spieler in der Lage sein muss, mehr Handlungsalternativen in viel kürzerer Zeit auf ihre Durchführbarkeit hin zu analysieren und dann schnell zu entscheiden, welche der Alternativen die richtige für die jeweilige Situation ist. Je mehr Informationen wir im Vorfeld dieser Entscheidung durch unsere Wahrnehmung zur Verfügung haben, desto wahrscheinlicher ist eine erfolgreiche Spielhandlung das Ergebnis. Dank der kognitiven Aufgaben in der Life Kinetik wird das Arbeitsgedächtnis trainiert, um eben die Gehirnkapazität für mehr Informationen zu erhöhen.


Der Stresspegel für einen Spieler in einer Spielsituation ist enorm hoch. Innerhalb kürzester Zeit muss er die Situation wahrgenommen, analysiert sowie mittels Erfahrungswerten schon erlebter, ähnlicher Situationen verglichen haben, um schließlich mit einer präzisen motorischen Spielhandlung die bestmögliche Lösung zu präsentieren.  Life Kinetik stellt dem Spieler Aufgaben, die er so noch nie bewältigen musste. Dadurch wird sein Gehirn gezwungen, neue Wege zwischen den Gehirnzellen zu suchen, um die gestellten Aufgaben zu bewältigen. Diese zusätzlichen, neu geschaffenen Vernetzungen der Gehirnareale erhöhen die Flexibilität des Spielers, und somit seine Stressresistenz.


Trainingsbeispiele

Im Rahmen einer Trainingseinheit mit der U12 des SSV Jahn Regensburg werden Life Kinetik Inhalte fußballspezifisch trainiert. Die kognitiven Zusatzaufgaben werden bewusst in das Warm-Up integriert und mit technischen Basiselementen verbunden. So ist sicher gestellt, dass die Spieler über die nötige Wachheit und Konzentration verfügen. Außerdem wird durch die Kopplung mit technischen Aufgaben fußballspezifisch trainiert und somit keine wertvolle Zeit zu Lasten der fußballspezifischen Trainingsinhalte "verschwendet".

Bild: U12 Dribling und kognitive Aufgaben.JPG

Organisation und Ablauf:

  • Jeder Spieler hat einen unterschiedlichen Ball am Fuß, einen Tennisball in der Hand, eine Augenklappe und unterschiedliche Leibchen
  • Die Spieler dribbeln frei mit ihrem jeweiligen Ball am Fuß in einem begrenzten Raum, dabei werfen sie den Tennisball in unregelmäßigen oder regelmäßigen Abständen hoch und fangen ihn während des Dribblings wieder
  • Der Trainer zeigt mithilfe von Farbkarten an, welche Aufgaben die Spieler erledigen müssen
  • Bei Rot Balltausch am Fuß mit anderer Leibchenfarbe
  • Bei Grün Tennisballtausch (gegenseitig zuwerfen) mit anderer Schuhmarke
  • Die Spieler tragen während der Aktion eine Augenklappe und halten damit ihr dominantes Auge verdeckt

Bild: U12 Dribbling und kognitive Aufgaben II.JPG

Variationen:

  • Der Trainer sagt, während er die Farbkarten hochhält, eine Zahl oder einen Buchstaben an
  • Bei Zahl bleibt alles so wie bisher
  • Bei Buchstaben ist alles umgekehrt, d.h. Rot ist jetzt Tennisballtausch und umgekehrt
  • Der Trainer gibt Rechenaufgaben vor
  • Bei einer geraden Zahl als Endergebnis Balltausch am Fuß mit anderer Leibchenfarbe
  • Bei einer ungeraden Zahl als Endergebnis Tennisballtausch mit anderer Schuhmarke 

Bild: U12 Dribbling und kognitive Aufgaben III.JPG

Organisation und Ablauf:

  • Jeder Spieler hat einen unterschiedlichen Ball am Fuß, einen Tennisball in der einen Hand, eine Augenklappe, unterschiedliche Leibchen sowie einen Schläger mit Ball in der anderen Hand
  • Die Spieler dribbeln frei und versuchen dabei den kleinen Ball auf dem Schläger zu balancieren und den Tennisball in der anderen Hand in unregelmäßigen Abständen hoch zu werfen und wieder zu fangen
  • Während des Dribblings verdecken die Spieler ihr dominantes Auge mit einer Augenklappe

Wie ermittelt man das dominante Auge?

Beide Daumen werden seitlich etwas abgestreckt. Nun wird die rechte Hand rechtwinklig so auf den Handrücken der linken Hand gelegt, dass beide Daumen ein Loch mit ca. 3 cm Durchmesser formen. Jetzt wird bei ausgestreckten Armen mit beiden Augen durch das Loch ein Punkt im Raum anvisiert. Die Hände werden, ohne den Punkt zu verlieren, zum Kopf heran gezogen. Das Auge, vor dem sich das Loch befindet, ist das dominante Auge.

Fazit

Wenn wir alle Überlegungen, die eingangs erwähnt wurden, zugrunde legen, erkennen wir, dass jeder erfolgreiche Fußballer über ein hohes Maß an Spielintelligenz verfügen muss, um gute Leistungen zu erbringen. Neben einer ausgeprägten Stressresistenz braucht der moderne Spieler eine gute Entscheidungsqualität, als Basis dienen hier seine Erfahrungswerte. Eine gute Wahrnehmung und Orientierung, sowie eine ausgeprägte Handlungsschnelligkeit, runden sein Profil ab und stellen eine erfolgreiche Spielhandlung sicher.

Mit der fußballspezifischen Life Kinetik trainiert man höchst effektiv und schlägt mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Die fußballerischen und dabei insbesondere die technischen Fähigkeiten werden verbessert
  • Die koordinativen Fähigkeiten werden gestärkt
  • Die Möglichkeiten der visuellen Wahrnehmung werden verbessert
  • Die Intelligenz wird ganz grundsätzlich gesteigert

Ein fußballgerechter Ansatz der Life Kinetik sollte demnach ein wichtiger Baustein im Trainingsalltag sein, um den komplexen Anforderungen im modernen Fußball gerecht zu werden.

Autor des Beitrags

Patrick Niebler
Name:Patrick Niebler
Geburtsdatum:19.06.1989
Lizenz:Elite-Jugend-Lizenz
ProfileFacebook

Patrick ist seit 2011 Jugendtrainer SSV Jahn Regensburg (seit November 2015 hauptamtlich). Er ist Experte für das Training in den Bereichen U9 bis U13. Seinen Fokus legt er auch zukünftig auf die Ausbildung und Förderung junger Talente. Sein Ziel ist es, sich in den kommen Jahren noch mehr im unteren Aufbaubereich, vor allem U12/U13, zu spezialisieren. Parallel zu seiner Trainertätigkeit absolviert er aktuell ein Fernstudium im Bereich Sportmanagement.

Du bist auch lizensierter Fussball-Trainer und möchtest Artikel auf you-are-football.com veröffentlichen? Dann schick uns hier Deine kurze Bewerbung.